dumme-gedankenwenn dich das Leben ankotzt, kotz zurück

  Startseite
    *Mein Leben und ich
    *I loved to write poetry
    *meine one-shots
  Über...
  Archiv
  *music is my boyfriend
  *look inside
  *photography
  *look at the girl with the broken smile
  *top of the world, sitting here wishing...
  *Warum ist die Grundfrage
  *stop asking me questions I hate to see you cry
  *Vegetarier
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   meine geschichte
   kirschenkind



öff öff

http://myblog.de/dumme-gedanken

Gratis bloggen bei
myblog.de





:::...As days fade and nights grow...:::

und dann mal wieder ein neuer one-shot von mir...
ich weiß nicht, vielleicht ein wenig kurz, vielleicht ein wenig komisch... ich weiß es nicht...
aber es wäre lieb, wenn jemand etwas dazu schreiben würde...





:::...As days fade and nights grow...:::



Regen fällt.
Es ist grau.
Schon seid Tagen.
Ich sitze da und starre auf die Fensterscheibe, an der die Regentropfen hinunterlaufen.
Schon seid Tagen.
Der Regen wird stärker, das Prasseln lauter.
Ich blinzele nur. Verfolge weiter, wie die Regentropfen ihre Reise vom Himmel an meiner Fensterscheibe beenden…
Man könnte mein Leben mit dem eines Regentropfens vergleichen!
Ich war auf meiner Reise vom Himmel.
Im freien Fall.
Und jetzt bin ich angekommen!
In der Hölle… am Tiefpunkt… da, wo ich nie hinwollte…
Das Ende der Reise war so abrupt wie das Zerschellen der Tropfen!
Wie über Nacht sind sie alle aus meinem Leben verschwunden! Haben mich allein gelassen, und auf unwirkliche Weise mein Leben mitgenommen… mich zu einem zerschellten Tropfen gemacht…
Jetzt bin ich allein.
Für immer!
Fühle mich so vollkommen leer und antriebslos!
Vorher hat es mir nie etwas ausgemacht, allein zu sein.
Denn ich wusste es geht vorbei!
Das hier wird nicht vorbei gehen!
Nie wieder!
Es ist nur dieses Wissen, das das Gefühl vom Alleinsein um 180 Grad dreht…
Dieses für immer, diese Worte die so wehtun…
Der Regen hört nicht auf.
Schon seid Tagen.
Ich frage mich, wie viele Tränen der Himmel noch vergießen will! Vergießen kann…
Ich beneide ihn!
Denn ich kann das nicht mehr! Ich kann nicht mehr weinen!
Schon seid Tagen.
Ich fühle noch diesen Kloß im Hals, dieses beklemmende Gefühl der Hilflosigkeit… Aber keine Träne fließt mehr!
Ich habe noch dieses Bedürfnis zu schreien, die Ketten zu sprengen, die sich schmerzhaft um mein Herz legen… Aber es kommt kein Ton mehr über meine Lippen!
Und so werden die Schmerzen von Tag zu Tag dumpfer. Unwirklicher.
Aber das macht sie nicht besser!
Was wird es besser machen?
Was wird mir mein Leben zurückgeben, mich neu füllen?
Wenn ich ehrlich zu mir bin, dann weiß ich- nichts!
Ich kann nicht mehr zurück!
Niemals!
Die Reise ist vorbei.
Meine Seele leer.
Schon seid Tagen…
9.12.06 23:09
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung